Ein Lächeln über Kontinente hinweg: Ivoclar Joy

Ganz im Sinne unserer Mission «Making People Smile» lassen wir mit Ivoclar Joy zahnmedizinische Versorgung und das Wissen über die Wichtigkeit von Prävention vor allem jenen zukommen, die sich die Versorgung nicht leisten können oder nur schwer Zugang dazu haben. Nach intensiver Evaluierung und Vorbereitung konnten im Jahr 2022 erste Basisstationen auf drei Kontinenten initiiert werden.

Unter der Projektleitung von Christian Brutzer, CCO, Dr. Tatiana Repetto-Bauckhage sowie Dr. med. dent. Philipp Schneider wurden in Afrika, Asien und Südamerika je eine mobile Dentaleinheit und ein klinisches Behandlungsteam aus drei bis vier einheimischen Fachkräften vor Ort eingerichtet. Unser Engagement gilt dabei der Bewusstseinsschärfung und frühzeitigen Aufklärung sowie der Durchführung von zahnärztlichen Behandlungen. Dafür stellen wir neben Material und Gerätschaft auch Personal zur Verfügung und kommen für notwendige Reisespesen auf. Für die Umsetzung unserer Mission vor Ort steht den Teams jeweils eine mobile Dentaleinheit zur Verfügung. Diese wurden von der Schweizer Firma BPR entwickelt, haben sich bei internationalen Hilfsorganisationen sehr bewährt und werden für die Einsätze von Ivoclar Joy mit Instrumenten und Verbrauchsmaterialien komplettiert. Alle Behandlungen unserer Outreach-Teams folgen den drei Phasen Prävention und Mundhygiene, kleine Restaurationen sowie Basisfüllungen und chirurgische Eingriffe. Unsere Outreach-Teams vor Ort übergeben nach wie vor regelmässig Materiallieferungen, demonstrieren Arbeitsweisen mit Ivoclar-Produkten und führen Behandlungen durch.